Nano-Vortrag von Alexander Gogos in Frauenfeld

Vom 13. August bis zum 5. September 2014 gastiert die Expo Nano in Frauenfeld im Verwaltungsgebäude Promenade. Zur Eröffnung der Ausstellung referiert am Donnerstag 14. August 2014 Alexander Gogos von Agroscope, dem Kompetenzzentrum des Bundes für landwirtschaftliche Forschung, über die Grundlagen der Nanotechnologie und präsentiert die Highlights seiner Forschungstätigkeit. Der Vortrag findet um 17:30 Uhr in der Kantonsbibliothek Thurgau an der Promenadenstrasse 12 in Frauenfeld statt. Beim anschliessenden Apéro steht Alexander Gogos für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten der Expo Nano im Verwaltungsgebäude Promenade in Frauenfeld:
MO – FR von 8:00 – 11.45 und 13:15 – 17:00 Uhr

Vortrag Alexander Gogos Expo Nano 2014

Expo Nano an der Empa St. Gallen

Die Expo Nano ist im frühsommerlichen St. Gallen, wo sie noch bis zum 15. August an der Empa zu besuchen ist. Die Empa ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Dienstleistungsinstitut für Materialwissenschaften und Technologie. Sie erarbeitet Lösungen für Industrie und Gesellschaft in den Bereichen nanostrukturierte Materialien und Oberflächen, Umwelt-, Energie- und nachhaltige Gebäudetechnologien sowie Bio- und Medizinaltechnologien.
Begleitend zur Ausstellung gibt es öffentliche Infoveranstaltungen. Die nächste folgt am Mittwoch, 18. Juni um 17.00 Uhr mit Dr. Peter Wick. Der Wissenschaftler gibt mit seinem Referat «Ein­bli­cke in die Nano­welt — For­schungs­pro­jekte an der Empa». Im Anschluss an das Referat finden eine Diskussionsrunde, eine Führung durch die Ausstellung sowie ein Apéro statt.

 

DSC_0002

Eine Besucherin beim Versuch mit dem Nanocarrier

DSC_0020

Rege Diskussion im Anschluss an das Referat. Mark Bächer (NFP64), Dr. Peter Wick (Empa) und Prof. Dr. Bernd Nowack (Empa) beantworten die Fragen des Publikums.

DSC_0035

 

Swiss NanoConvention 2014 in Brugg am 21. und 22. Mai 2014

Am 21. und 22. Mai 2014 findet die jährliche Swiss NanoConvention in Brugg statt. Während dieser Zeit ist auch die Expo Nano in Brugg zu Gast. Ziel der Swiss NanoConvention ist es, nationale und internationale Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Industrie auf dem Gebiet der Nanotechnologie zusammen zu bringen und als Plattform für neue Diskussionen und Ideen zu dienen. Am Donnerstag, 22. Mai 2014, 11 Uhr wird der Vorsitzende des Aktionsplans «Synthetische Nanomaterialien» des Bundes, Dr. Roland Charrière, Vize-Direktor Bundesamt für Gesundheit, eine kurze Ansprache halten und für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Swiss NanoConvention findet statt im Campus Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg.

Weitere Infos

Fotogalerie

Swissnanoconvention_21_22.5.14

Eröffnung Expo Nano in der Bibliothek Zug

Letzten Donnerstag, den 3. April 2014 wurde die Expo Nano in der Bibliothek in Zug eröffnet. Zu diesem Anlass referierte Dr. Mark Geppert vom Swiss Federal Institute of Aquatic Science and Technology (Eawag) über die Highlights seiner Forschungstätigkeit. In seinem Projekt testet er die Auswirkungen von Nanopartikeln auf verschiedene Zellen der Regenbogenforellen und bestimmt somit, ob Silber Nanopartikel, die in unser Gewässer gelangen können, eine Gefahr für die dort lebenden Organismen darstellen können.

Die Expo Nano gastiert noch bis zum 20. Mai in der Bibliothek Zug.

Expo Nano_Bibliothek Zug

Vernissage Expo Nano in der Umwelt Arena

Letzten Samstag wurde die Expo Nano in der Umwelt Arena Spreitenbach eröffnet. Zur Eröffnung hielt Professorin Barbara Rothen-Rutishauser vom Adolphe Merkle Institute ein Einführungsreferat, in dem sie aufzeigte, dass Nanotechnologie bereits in vielen Alltagsprodukten eingesetzt wird, beispielsweise in Sonnencremen, Lebensmitteln, Textilien oder Farben. In diesen Produkten erzeugen die Nanopartikel aufgrund ihrer Winzigkeit spezielle Eigenschaften, so glänzt die Oberfläche von Süssigkeiten nur dank einer Beschichtung, die Nanopartikel enthalten. Rothen-Rutishauser beleuchtete nicht nur die Chancen, sondern gab auch einen Überblick über potenzielle Risiken, wenn zum Beispiel Nanopartikel in zu hoher Konzentration eingesetzt werden.

Eröffnung_ExpoNano_UmweltArena_Bild Nr. 2

Vernissage der Expo Nano in Brugg

Vom 4. Dezember 2013 bis zum 20. Februar 2014 bezieht die Expo Nano ihr Winterquartier im Technopark Aargau in Brugg. Die Expo Nano im Technopark wird am 4. Dezember um 18.30 Uhr eröffnet. Sie sind herzlich eingeldaen, an der Vernissage teil zu nehmen.

Letztes Nano-Podium 2013 in Freiburg

Das letzte Nano-Podium in diesem Jahr fand am Mittwoch, den 20. November 2013 um 18.30 Uhr in Freiburg im Collège St Michel statt. Das interessierte Publikum diskutierte mit Prof. Dr. Christoph Weder, Direktor Adolphe Merkle Institute Freiburg, Prof. em. Dr. Peter Gehr, Präsident Leitungsgruppe NFP 64, Dr. Mark-Oliver Diesner, Fachexperte TA-SWISS und Michel Rudin, Geschäftsführer Konsumentenforum. Themen waren die Frage, ob es eine spezielle Nano-Gesetzgebung braucht und ob wir in 10 Jahren auch noch von Nanotechnologie reden werden.

Engagiertes Nano-Podium in Frauenfeld

Am Samstag, den 5. Oktober 2013 fand in der Konvikt-Halle in Frauenfeld ein Nano-Podium im Rahmen der Expo Nano statt. Auf dem Podium diskutierte eine Expertenrunde mit Dr. Thomas Bucheli von der Forschungsanstalt Agroscope ART, Babette Sigg, Präsidentin des Konsumentenforum kf und Dr. Kaspar Schmid vom SECO über die Nanotechnologie in der Schweiz, über die Auswirkungen von Nanoteilchen auf Mensch und Umwelt sowie über regionale, nationale und internationale Forschungsaktivitäten. Die Frauenfelder Bevölkerung zeigte sich sehr interessiert am Thema und engagierte sich in der Diskussion mit kritischen Beiträgen aus verschiedenen Blickwinkeln. So entstand ein lebhaftes Podium, an dem viele Fragen beantwortet und neue gestellt wurden. Die Auswertung des Nanografen am ersten Frauenfelder Tag ergab einen leichten Überhang der Chancen gegenüber den Risiken.