Archiv der Kategorie: Uncategorized

Hightech Zentrum Aargau beherbergt erneut Expo Nano

Ab dem 4. April bis zum Sommer 2016 ist die Expo Nano im Eingangsbereich des Hightech Zentrum Aargau in Brugg zu sehen. Die mobile Ausstellung zeigt verschiedene Aspekte der Nanotechnologie und beantwortet Fragen wie: Was macht Nanopartikel so speziell? Welche Chancen ergeben sich aus den neuen Technologien und welche Gefahren bergen sie für Mensch und Umwelt?

Nanotechnologie bildet eines der Schwerpunktthemen des Hightech Zentrum Aargau AG. Innovationsmentoren des Hightech Zentrum Aargau AG unterstützen verschiedene KMU im Bereich Nanotechnologien, indem sie die Brücke zwischen Forschung und Industrie schlagen und dadurch die Innovation der KMUs fördern möchten.

IMG_0443

Expo Nano im Bündner Naturmuseum in Chur

Am 4. Februar 2016 öffnet die Expo Nano ihre Türen im Bündner Naturmuseum in Chur. Bis am 3. April wird sie in der Hauptstadt Graubündens zu Gast sein. Zur Eröffnung findet am Mittwoch, 3. Febuar 2016 um 19.15 Uhr eine Vernissage statt, bei der Dr. Ralf Kägi von der Eawag ein Einführungsreferat zu Nanotechnologien um Umweltbereich halten wird. Museumsdirektor Ueli Rehsteiner übernimmt die Moderation. Was macht Nanopartikel so speziell? Welche Gefahren bergen sie für Mensch und Umwelt? Welche Chancen ergeben sich aus neuen Technologien? Diese und weitere Fragen werden in der Ausstellung und an der Vernissage beantwortet.

Am Donnerstag, 10. März, findet um 18 Uhr eine Abendführung in der Ausstellung mit einer Nanoforscherin statt. Mehr Informationen finden Sie auf www.naturmuseum.gr.ch

Expo Nano Impression

Expo Nano zu Gast im Bündner Naturmuseum in Chur

Die Expo Nano startet das neue Jahr im Bündnerland: Vom 2. Februar bis 3. April 2016 kann die Ausstellung über Nanotechnologie im Bündner Naturmuseum in Chur jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Am Mittwoch, 3. Februar 2016 findet eine Vernissage statt, bei der Dr. Rolf Kägi von der Eawag ein Einführungsreferat halten wird. Museumsdirektor Ueli Rehsteiner übernimmt die Moderation. Was macht Nanopartikel so speziell? Welche Gefahren bergen sie für Mensch und Umwelt? Welche Chancen ergeben sich aus neuen Technologien? Diese und weitere Fragen werden in der Ausstellung und an der Vernissage beantwortet. Weitere Informationen auf http://www.naturmuseum.gr.ch/

Plakat-A3-ExpoNano-Chur-2016 2

 

 

Nano-Podium mit 120 Schülern der Kantonsschule Enge Zürich

Am 14. Januar 2016 veranstalteten die Expo Nano und die Kantonsschule Enge in Zürich für einen Teil ihrer Klassen eine Podiumsdiskussion, welche von einem Referat von Professor Christoph Weder, Direktor des Adolphe Merkle Instituts in Fribourg eingeleitet wurde. An der anschliessenden angeregten Diskussion nahmen Tobias Walser, Vertreter des Bundesamts für Gesundheit, teil sowie Ralf Dümpelmann vom Nordwestschweizer Innovationsnetzwerk i-net sowie der Chemielehrer Linus Becker von der Kantonsschule Enge. Die rund 120 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten Fragen vorbereitet und brachten sich aktiv in die Diskussionen ein, bei denen es auch stark um berufliche Perspektiven in diesen innovativen Forschungsfeldern ging.

IMG_8906

Grossaufmarsch für Nano-Referat in Thun!

Das Referat von Prof. Martin Frenz, Leiter des Instituts für Angewandte Physik der Universität Bern unter dem Titel «Nanotechnologie – Faszination oder Gefahr?» hat fast 120 Personen ins Gymnasium Thun, Standort Schadau, gelockt. Das interessierte Publikum folgte den Ausführungen von Martin Frenz, der auch das NFP 64 Projekt «Nanopartikel aus abbaubaren Implantaten: Verteilung und Wirkung im Hirngewebe», mucksmäuschenstill. Beim anschliessenden Apéro gab es eine engagierte Diskussion, und viele Fragen konnten geklärt werden. Ein herzliches Dankeschön geht an das Gymnasium Thun, Standort Schadau, den Gastgeber der Expo Nano noch bis zum 22. Februar 2015!

Referat 15. Januar 2015

Referat 15. Januar 2015

Vernissage der Expo Nano in Brugg

Vom 4. Dezember 2013 bis zum 20. Februar 2014 bezieht die Expo Nano ihr Winterquartier im Technopark Aargau in Brugg. Die Expo Nano im Technopark wird am 4. Dezember um 18.30 Uhr eröffnet. Sie sind herzlich eingeldaen, an der Vernissage teil zu nehmen.

Expo Nano im Wankdorf Center in Bern

Die Expo Nano ist vom 18. September bis 21. September im Wankdorf Center in Bern zu Gast. Im Rahmen der Ausstellung findet am 18. September um 18.00 Uhr ein Nano-Podium statt. Podiumsgäste sind Prof. em. Dr. Peter Gehr, Präsident der Leitungsgruppe des nationalen Forschungsprogramms «Chancen und Risiken von Nanomaterialien» NFP 64,  Dr. Sergio Bellucci, TA-SWISS, Dr. Ernst Furrer, Bundesamt für Umwelt und Michel Rudin vom Konsumentenforum kf. Im Fokus der Diskussion stehen Einsatzmöglichkeiten und Auswirkungen der Nanotechnologie. Ein Apéro rundet den Anlass ab und bietet dem Publikum die Gelegenheit für individuelle Gespräche mit den anwesenden Fachexperten aus dem Gebiet der Nanotechnologie. Das Nano-Podium und die Ausstellung sind wie immer kostenlos.

Erfolgreiches Nano-Podium in Landquart

Am 4. Sep­tem­ber fand in der Biblio­thek in Land­quart das zweite Nano-Podium mit hoch­ka­rä­ti­gen Podi­ums­teil­neh­mern statt. Reto Nick vom Regio­nal­ver­band Herrschaft/fünf Dör­fer ver­wies auf die Bedeu­tung der Nano­tech­no­lo­gie für die Region. Die Fach­ex­per­ten Dr. Karl Knop von der SATW und David Mül­ler vom For­schungs­in­sti­tut CSEM skiz­zier­ten die Nano­for­schungs­land­schaft in der Schweiz und und beant­wor­te­ten zahl­rei­che Fra­gen zur Nano­tech­no­lo­gie aus dem Publi­kum. Dr. Ernst Fur­rer vom Bun­des­amt für Umwelt äus­serte sich zu Chan­cen und Risi­ken der Nano­tech­no­lo­gie für die Umwelt. Mode­riert wurde das Podium durch Daniela Emme­negger von Life Sci­ence Com­mu­ni­ca­tion. Das Publi­kum zeigte sich äus­serst inter­es­siert uns stellte den Podi­ums­teil­neh­mern viele kniff­lige Fra­gen, die am anschlies­sen­den Apéro wei­ter ange­regt dis­ku­tiert wur­den. Wir bedan­ken uns bei den Podi­ums­teil­neh­mern und beim Team der Bibi­lio­thek Land­quart für den gelun­ge­nen Anlass.

Projekt

Die Nanotechnologie spielt heute eine immer wichtigere Rolle. In unserem Alltag treffen wir Nanomaterialien bereits in den verschiedensten Bereichen an, u.a. in Sonnencremes, Textilien, Nahrungsmitteln, Farben und Lacken. Was Nanotechnologie genau ist und wie die winzigen Partikel funktionieren, ist jedoch nur den wenigsten bekannt.

Die Expo Nano ist eine mobile Ausstellung rund um Nanotechnologie. Fokus der Ausstellung sind Chancen und Risiken, die mit der Herstellung, dem Einsatz und der Entsorgung von Nanomaterialien verbunden sind. Im Rahmen der Ausstellung finden zudem Spezialanlässe zu aktuellen Themen statt. Die Expo Nano macht ab Frühsommer Halt in verschiedenen kleineren und grösseren Städten der Deutschschweiz.

Die Expo Nano ist multimedial, interaktiv und besteht aus verschiedenen Themenblöcken. Die Ausstellung ist für alle geeignet, die in die Nano-Welt eintauchen möchten. Der Eintritt ist frei.

nanotechnologie-ausstellung-romandie-2011-2012

Die Expo Nano wurde von der Westschweizer Nanotechnologie-Ausstellung inspiriert, die 2011/2012 erfolgreich durch verschiedene Städte getourt ist.